UniteAlert

Für viele Unternehmen ist COVID-19 eine unerwartete Katastrophe. Industrie- und Bauunternehmen müssen ihre Leistungen stark einschränken oder gar unterbrechen. Lieferketten werden unterbrochen. Umsätze brechen ein.

Alle warten auf das Ende der Maßnahmen.

Aber ist Warten die Lösung? Wie lange wird die „aktuelle“ Situation dauern? Wird die Welt, wird die Wirtschaft in absehbarer Zeit wieder so funktionieren wie zuvor? Oder werden zumindest zeitlich und örtlich begrenzte Lockdowns und Social Distancing der neue Normalzustand?

Innovation ist jetzt.

Die Zukunft gehört jenen Unternehmen, die jetzt reagieren und beginnen, ihre Produktion an die neuen Bedingungen anzupassen. Jenen, die nicht abwarten, sondern ihre Prozesse und Systeme so adaptieren, dass Produktion und neue Auflagen unter einen Hut zu bringen sind.

Control Center Apps GmbH (CCA) entwickelt professionelle Mobile- und Cloudservices für den geschäftskritischen Bereich. Wir wollen unseren Kunden ermöglichen, verteilt aber vernetzt zu denken und zu handeln.

Solche Services sind oft Teil dieser neuen Lösungen, und entsprechend sind wir bereits mit den ersten Unternehmen in Kontakt, die jetzt schon die ersten Schritte hin zu neuen Arbeitsabläufen und Prozessen machen.

Eine Lösung zur Überwachung des Mindestabstands zwischen Mitarbeitern mittels Mobile-App ist ein Beispiel dafür. Diese warnt zunächst bei geringem Abstand. Ab einer bestimmten Grenze wird in einem weiteren Schritt die Unterschreitung protokolliert bzw. die Aufsicht alarmiert. Auf diese Weise kann somit auch für Behörden ein Nachweis der Einhaltung der Mindestabstände erbracht werden.

Kontaktieren auch Sie uns und lassen Sie uns gemeinsam überlegen, wie wir Ihr Unternehmen in dieser Situation unterstützen können.

Unite Alert 2.0

19.01.2020
Verbessertes Lagebild, Drohnenintegration und neue Datenschutzfeatures

Release 2.0 unseres Mobile-first Störungs- und Krisenmanagementsystems ist bald verfügbar.

Lesen Sie unseren neuen Flyer und holen Sie sich einen Vorgeschmack auf Unite Alert 2.0.

Unite Alert Flyer

Um den Bahnbetrieb nicht zu stören, können Erhaltungsarbeiten in Tunneln nur in kurzen, langfristig geplanten Zeitfenstern durchgeführt werden. Strenge Sicherheitsauflagen erfordern für jeden Mitarbeiter die Führung von Standortprotokollen sowie die Dokumentation wichtiger Prozessschritte. Diese Papier-Dokumentation ist sehr aufwändig und belastet das knappe Zeitbudget zusätzlich.

Noch. – Denn seit Ende 2018 arbeiten die SBB, Rhomberg Bahntechnik, Indoo.rs und Control Center Apps an der Umsetzung eines Smartphone-basierten Personenortungssystems.

Dieses wird es erlauben, die Position der Mitarbeiter im Tunnel zu verfolgen und wichtige Aktivitäten wie die Einfahrt in den Tunnel oder die Übergabe der Mitarbeiter an andere Verantwortliche zu steuern und zu dokumentieren. Auch die vorgeschriebenen Sicherheitsprotokolle werden dann automatisch erstellt.

Dabei bedient sich dieses ehrgeizige Projekt neuester marktverfügbarer Technologien, speziell im Bereich Verortung, Cloud-Technologie sowie mobiler Services.

Als Schlusspunkt einer ersten Pilotphase, in der das Ortungssystem in Teilbereichen des Tunnelbauwerks sowie eine Reihe von Basisfunktionalitäten erfolgreich getestet wurden, fand nun am 5. Juni die Pilot-Abschlussveranstaltung statt, bei der den zahlreichen Gästen an verschiedenen Marktständen die einzelnen Funktionen und technischen Hintergründe präsentiert wurden.

Trotz dieses Erfolgs liegt aber noch viel Arbeit vor dem Team bis das System Anfang 2020 mit allen Funktionalitäten ausgerollt und in einem weiteren Schritt auch für den Ceneri-Basistunnel verfügbar gemacht werden kann.

Project Presentation at GBT

Hafen Wien

3 Millionen Quadratmeter. 3 Güterhäfen. Direkte Anbindung an Bahn-, Straßen- und Schiffsverkehr. Direkte Anbindung an die Raffinerie Schwechat. 1000 Frachtschiffe pro Jahr. – HAFEN WIEN stellt im Raum Wien eine einzigartige Logistik-Drehscheibe dar.

Eine derartige Infrastruktur zu betreiben erfordert natürlich auch ein entsprechendes Vorfallmanagement. Alle möglichen Vorfallkategorien reichend von Hochwasser bis zum Betriebsunfall gilt es zeitgerecht, koordiniert und dokumentiert zu behandeln.

Seit Jahresbeginn setzt der HAFEN WIEN nun auf Unite Alert, ein verteiltes Vorfallmanagement-System der Control Center Apps GmbH. Kernidee des Systems ist es, alle wichtigen Aktivitäten wie Meldung von Vorfällen, Alarmierung der Verantwortlichen, Koordination der Abläufe, Kommunikation, multimediale Dokumentation sowie Protokollierung über eine einfache Mobile App zu ermöglichen. Die Koordination muss also nicht durch eine Zentrale erfolgen, sondern kann praktisch von überall aus durchgeführt werden.

Herr Lutz

„Ob Hochwasser oder Betriebsunfall: Jede Art von Vorfall erfordert die Koordination durch entsprechende Spezialisten. Dem HAFEN WIEN war es wichtig, ein System zu wählen, das es dem entsprechenden Spezialisten erlaubt, den Vorfall von seinem momentanen Standort aus zu koordinieren.“Harald Lutz Leiter der IT-Systemtechnik

Nach einer kurzen Konzeptphase konnte Unite Alert innerhalb von nur drei Monaten als Software as a Service (SaaS) bereitgestellt werden und wurde nach einer kurzen Testphase mit Beginn des Jahres produktiv gesetzt.

Lesen Sie mehr dazu unter Unite Alert.

Für die Entwicklung qualitativ hochwertiger und robuster Web- und Mobile Apps setzt CCA seit Anfang 2018 auf die funktionale Programmiersprache ReasonML. ReasonML, auch kurz "Reason" genannt, wurde bei Facebook für die Messenger Web-App entwickelt und konnte dort die Fehlerrate drastisch senken.

CCA trägt zu Open-Source-Projekten im Reason-Umfeld bei und war insbesondere bei der Entwicklung der neuen Reason-Bindings für React Native federführend.

Auf der ReasonConf 2019 hat Christoph Knittel in seinem Vortrag "A Mission-Critical ReasonML App for Railway Safety" eine von CCA in Reason entwickelte Web-Applikation aus dem Bahnbereich vorgestellt:

//www.youtube-nocookie.com/embed/LDDMLgvNeCI?wmode=opaque&autoplay=1&rel=0Play Video

Wir haben unser Büro in den siebten Wiener Gemeindebezirk verlegt. Die neue Adresse lautet

Control Center Apps GmbH
Kaiserstraße 113-115/11
1070 Wien
Österreich

Kontakt

Sobald bei einem Infrastrukturunternehmen Störungen oder Vorfälle auftreten, verbreiten sich über soziale Medien Halbwahrheiten oder Gerüchte dazu wie ein Lauffeuer. Videos oder Bilder sind tausendfach über Facebook verteilt, bevor die verantwortlichen Stellen überhaupt reagieren können.

Was haben Infrastrukturunternehmen dem entgegenzusetzen?

In einem aktuellen Video zeigt Kuno Skach anhand von Beispielen mögliche Lösungswege:

//www.youtube-nocookie.com/embed/fr-x0OXzL0w?wmode=opaque&autoplay=1&rel=0Play Video

Picture

Hochwasser. Die örtlichen Behörden benötigen die Mitwirkung von Freiwilligen und NGOs. Um diese besser zu koordinieren, teilen die Behörden den Crowd Com-Aktivierungscode, zum Beispiel über Facebook. Freiwillige aktivieren damit die App und erhalten ab nun akustische Anweisungen und Durchsagen direkt aufs Handy. Unite Crowd Com ermöglicht den Behörden, die Reichweite der Durchsagen live mitzuverfolgen. Freiwillige können den Erhalt bestätigen. Dann sieht man in der Leitstelle auf einer Karte, wer wo die Durchsagen bestätigt hat. Ein einfacher Druck auf einen Button löst einen Rückruf an eine mit der Durchsage mitgeschickte Rückrufnummer aus, sodass wichtige Notrufnummern nicht blockiert werden.

Weitere Informationen – auch zu anderen Einsatzszenarien, zum Beispiel bei Bahnen und Flughäfen – erhalten Sie hier. Dort können Sie auch einen unentgeltlichen Demo-Zugang anfordern.

Wir sind von 28. bis 30. November auf der PMRExpo 2017 in Köln vertreten. Besuchen Sie uns auf dem Frequentis Stand C02 – wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen!

Unite Crowd Com Landingpage

Picture

Die Schlagwörter „Digitalisierung der Eisenbahn“ und „Bahn 4.0“ standen ganz im Mittelpunkt der diesjährigen Frequentis Raildays. Vor 29 Bahnunternehmen aus 19 Ländern präsentierte die Control Center Apps GmbH (CCA) eindrucksvoll, wie clevere mobile Services einem Bahnunternehmen ermöglichen, einheitlicher, schneller und flexibler zu agieren, sowie einen professionelleren Auftritt zu gewährleisten.

CCA Produkt-Range für eine agilere Organisation

Aktuelle Lageinformation unmittelbar und verständlich an Mitarbeiter und Partnerorganisationen verteilen, mittels gesprochener Durchsagen auf das Smartphone effizient mit Mitarbeitern und externen Akteuren kommunizieren oder – etwa in Krisensituationen – blitzartig Einsatzteams bilden und steuern, das sind die Domänen der drei CCA Produkte „Unite Inform“, „Unite Crowd Com“ und „Unite Crowd Task“.

Die Lösungen sind sowohl als Cloud-Service als auch self-hosted verfügbar und ermöglichen damit eine kurzfristige, risikolose Implementierung in jeder Bahnorganisation. Hier hilft auch die Erfahrung von CCA aus der Einführung mobiler Services bei einer Reihe von Bahnunternehmen.

Nähere Informationen sowie einen Ausblick auf zukünftige Erweiterungen finden Sie in der folgenden Präsentation.

CCA Präsentation bei Frequentis Raildays 2017

Picture

Informieren Sie alle Mitarbeiter, mobil oder stationär, über die aktuelle betriebliche, technische oder Krisenlage. Stellen Sie den einheitlichen, professionellen Auftritt Ihres Unternehmens nach außen sicher. Ermöglichen Sie Ihren Mitarbeitern mitzudenken. Verhindern Sie Gerüchte.

Auf der Landing Page zu unserem Produkt Unite Inform erfahren Sie mehr über das neue, leichtgewichtige Mobile Service und können es auch sofort ausprobieren.

Hier klicken: Unite Inform Landing Page

Apps in "Bring Your Own Device"-Szenarien sind oft schwer zu handhaben. Die entsprechenden Geräte sind meist nicht unter Kontrolle eines Device Management Systems, trotzdem müssen die Apps remote konfiguriert, die Konfiguration aktualisiert oder geändert oder sogar für bestimmte Geräte selektiv aktiviert oder gesperrt werden.

Darüber hinaus besteht oft die Anforderung Apps zwischen verschiedenen Umgebungen wie Produktions-, Schulungs- oder Testumgebung umschalten zu können.

CAPS (Critical Application Platform Services) ist ein schlankes, mandantenfähiges Cloud-Service, das genau diese Anforderungen adressiert. CAPS ist nicht nur für CCA-Apps verfügbar, sondern natürlich auch für Apps von Dritten. ​

Anbinden einer App an eine Konfiguration

​ ​Mittels einer Web-App wird eine Konfiguration für eine Einsatzumgebung definiert.

​Die App kann leicht mit einer Konfiguration verknüpft werden, indem ein entsprechender QR-Code gescannt oder ein Konfigurationslink aufgerufen wird. Auch Default-Konfigurationen werden unterstützt.

CAPS: Attaching to a Configuration

Änderung einer Konfiguration

​Änderungen einer Konfiguration erfolgen für den Benutzer der App vollkommen transparent, indem neue Versionen einer Konfiguration von der App automatisch bezogen werden. ​ CAPS kennt von jedem Gerät die aktuelle Konfiguration und Version der App und erlaubt es deren Status zu verfolgen.

CAPS: Changing the Configuration

Umschalten auf eine andere Konfiguration

Die App kann leicht auf eine andere Konfiguration umgeschaltet werden, indem der entsprechende QR-Codes gescannt oder ein Konfigurationslink angetippt wird. Alternativ können andere Konfigurationen auch aktiv auf die App eines bestimmten Devices gepusht werden.

CAPS: Switching Configuration

CAPS bietet noch eine Reihe zusätzlicher Möglichkeiten, wie die Verteilung von App, deren Sperre auf bestimmten Geräten oder die Überwachung der Anzahl aktiver Installationen. Nicht zuletzt ist auch der im Vergleich mit üblichen Device Management Systemen überschaubare Preis ein überzeugendes Argument für CAPS.

Dieses innovative Service ist ein weiterer Beweis für CCAs Kompetenz im Bereich mobiler Services im geschäftskritischen Bereich.

Like it! Share it! Folgen Sie uns auf LinkedIn oder Xing!

Kontaktieren Sie sales@cca.io für weitere Information.

Vor einem halben Jahr hat CCA ihr neues Durchsagesystem vorgestellt. Dieses erlaubt es z.B. Infrastrukturbetreibern ortsbezogene Durchsagen mit Rückrufmöglichkeit an ihre internen und externen Mitarbeiter zu übermitteln, oder ÖPNV-Betreibern ihre Passagiere auch an nicht ausgestatteten Stationen zu informieren.

In dem angefügten Video präsentiert Kuno Skach eine Fülle interessanter Anwendungsfälle aus den Bereichen

  • Öffentlicher Verkehr
  • Organisationen
  • Individualverkehr und
  • Flugwesen.​
//www.youtube-nocookie.com/embed/pxmxCTFRGS0?wmode=opaque&autoplay=1&rel=0Play Video

​Ende Oktober nutzte CCA die Frequentis Rail Days 2015, um ihr neues Produkt, den CCA Announcer, der Öffentlichkeit vorzustellen. Lesen Sie im Folgenden über die beeindruckenden Möglichkeiten des neuartigen Systems und fragen Sie uns nach einem der begehrten Demokits.

Announcer

Sprachdurchsagen direkt aufs Smartphone

Lautsprecherdurchsagen in Stationen und Zügen sind heute viel mehr als nur Information. Speziell im Rahmen des Abweichungsmanagements stellen sie ein zentrales Instrument zur Steuerung der Passagiere dar und helfen so maßgeblich Verspätungsminuten zu vermeiden sowie Kundenzufriedenheit sicherzustellen.

Leider haben Lautsprecherdurchsagen eine Reihe von Nachteilen:

  • Sie erfordern extrem teure Infrastruktur.
  • Sie sind akustisch oft schwer verständlich.
  • Oft werden sie aufgrund von Ablenkung (Smartphones, Gespräche, ...) überhört.

Etwa 75% der Passagiere sind während der Fahrt mit ihrem Smartphone beschäftigt.
​Mit dem CCA Announcer stellen Sie Durchsagen genau auf diese Smartphones durch.

Sobald die App installiert ist, empfängt der Benutzer Ihre Durchsagen. Einfache Durchsagen wie "Zug fährt durch!" können unmittelbar abgespielt werden. Komplexe Durchsagen wie "Schienenersatzverkehr zwischen ..." werden signalisiert und erst nach Antippen abgespielt, um die volle Aufmerksamkeit des Benutzers sicherzustellen.

Zahlreiche Möglichkeiten zur Fokussierung der Durchsagen stehen Ihnen zur Verfügung: Über GPS können geographische Bereiche definiert werden. Neue Verortungs¬technologien erlauben auch die Eingrenzung auf bewegte Objekte wie Züge, einzelne Waggons oder Busse beziehungsweise auf Bereiche innerhalb von Gebäuden wie beispielsweise auf Bahnsteige.

Gruppenfunktionalitäten und CCAs Know-how mit der Entwicklung barrierefreier Apps erlauben es, Menschen mit eingeschränkter Mobilität oder mit Sehbeeinträchtigung gezielt zu servicieren.

Ihre Vorteile:

  • Wirkungsvolle Durchsagen ohne teure Infrastruktur.
  • Zufriedene Passagiere durch punktgenaue und optimal verständliche Information.
  • Einfache Integration in Ihre Infrastruktur und bestehende Apps.

Steuerung Ihrer Mitarbeiter

Speziell in Ausnahmesituationen greifen immer mehr Bahnorganisationen zu neuen, modernen Organisationsformen. "Crowd Tasking" ist das neue Schlagwort. Wird Unterstützung zum Beispiel in der Nähe ihres Wohnortes benötigt, so melden sich Bahnmitarbeiter auch außerhalb ihrer Dienstzeiten freiwillig zum Dienst, um Ihr Unternehmen in der kritischen Situation zu unterstützen. Dabei arbeiten sie nicht in ihren gewohnten Rollen sondern stellen sich in den Dienst der gemeinsamen Aufgabe.

Die Steuerung dieser Mitarbeiter ist eine Herausforderung. Um das Potential zu nutzen, sind schnelle, unkomplizierte Anweisungen an diese sich ständig ändernde Menge von Freiwilligen erforderlich. Bestehende Kommunikationsformen wie Mobiltelefonie oder SMS sind für solche "spontanen" Organisationformen daher ungeeignet.

Mit dem CCA Announcer steht für solche Situationen aber auch für die Mitarbeitersteuerung generell ein geeignetes Medium zur Verfügung. Mittels eines Internet-Browsers können Durchsagen an die Smartphones der Freiwilligen einer bestimmten Gruppe in einer Region durchgestellt werden. Die Mitarbeiter müssen lediglich die Announcer App installiert haben und empfangen automatisch die Durchsagen über den Lautsprecher ihres Smartphones oder über das angeschlossene Headset.

Ihre Vorteile:

  • Wirkungsvolle Steuerung von Mitarbeitern ohne teure Infrastruktur oder teure Endgeräte
  • Ein Internet-Browser macht jeden PC oder Laptop zur Leitzentrale.
  • Zum Hören der Durchsagen ist keine Bedienung des Smartphones erforderlich.

Im Rahmen der Frequentis-Studie "Zukunft der Kommunikation im Bahnbereich" hat CCA Anfang des Jahres einen funktionsfähigen Demonstrators eines Tablet-basierten Dispatchers umgesetzt.

Demonstrator Screenshot

Die Schlüsselanforderungen waren anspruchsvoll:

  • Implementation auf modernen Standard-Devices
  • SIP-basierte Anbindung via 3G/LTE/WLAN
  • 100% Cloud-basierte Infrastruktur
  • Einsetzbarkeit als Zusatzmodul für die Frequentis FTS 3020 Produktplattform
  • Neue Funktionen wie Presence State, Video und Chat

Als Plattform wurde exemplarisch iOS auf iPad gewählt. Mit der gewählten Technologie kann die App aber ebenso auf Android und Windows 10 realisiert werden.

Die Umsetzung in kürzester Zeit war eine Herausforderung – beispielsweise hinsichtlich der Beherrschung der Kommunikationsverbindungen in wechselnden Netzwerk-Topologien.

Anfang Juni standen nun die Cloud-Infrastruktur sowie die App für umfangreiche Tests zur Verfügung. Gleich bei den ersten Versuchen zeigten sich die Tester vom blitzartigen Call-Aufbau sowie der örtlich unbegrenzten Nutzung im 3G/LTE-Netz beeindruckt. Tests mit auf mehrere europäische Länder verteilten Nutzern sowie speziell auch die neuen Features ließen die Testnutzer von den Einsatzmöglichkeiten träumen. Ideen wie die Nutzung bei Vororteinsätzen inklusive Übertragung von Fotos in Rahmen von Chats oder Übermittlung von Livevideos schwirrten im Raum herum und fließen nun in die Konzeption zukünftiger Frequentis Sprachkommunikationssysteme ein.

Für CCA war dieser Auftrag eine weitere Gelegenheit, ihre Kompetenz im Bereich mobiler Kommunikation unter Beweis zu stellen.

Chat with our team