< Back

Im Rahmen der Frequentis-Studie “Zukunft der Kommunikation im Bahnbereich” hat CCA Anfang des Jahres einen funktionsfähigen Demonstrators eines Tablet-basierten Dispatchers umgesetzt.

Demonstrator Screenshot

Die Schlüsselanforderungen waren anspruchsvoll:

  • Implementation auf modernen Standard-Devices
  • SIP-basierte Anbindung via 3G/LTE/WLAN
  • 100% Cloud-basierte Infrastruktur
  • Einsetzbarkeit als Zusatzmodul für die Frequentis FTS 3020 Produktplattform
  • Neue Funktionen wie Presence State, Video und Chat

Als Plattform wurde exemplarisch iOS auf iPad gewählt. Mit der gewählten Technologie kann die App aber ebenso auf Android und Windows 10 realisiert werden.

Die Umsetzung in kürzester Zeit war eine Herausforderung – beispielsweise hinsichtlich der Beherrschung der Kommunikationsverbindungen in wechselnden Netzwerk-Topologien.

Anfang Juni standen nun die Cloud-Infrastruktur sowie die App für umfangreiche Tests zur Verfügung. Gleich bei den ersten Versuchen zeigten sich die Tester vom blitzartigen Call-Aufbau sowie der örtlich unbegrenzten Nutzung im 3G/LTE-Netz beeindruckt. Tests mit auf mehrere europäische Länder verteilten Nutzern sowie speziell auch die neuen Features ließen die Testnutzer von den Einsatzmöglichkeiten träumen. Ideen wie die Nutzung bei Vororteinsätzen inklusive Übertragung von Fotos in Rahmen von Chats oder Übermittlung von Livevideos schwirrten im Raum herum und fließen nun in die Konzeption zukünftiger Frequentis Sprachkommunikationssysteme ein.

Für CCA war dieser Auftrag eine weitere Gelegenheit, ihre Kompetenz im Bereich mobiler Kommunikation unter Beweis zu stellen.